Nicht nur die technischen Entwicklungen und die ungeheure Innovationsdichte im E-Commerce erfordern, dass Händler, die auch online verkaufen, stetig up to date bleiben. Auch der Bereich Recht im E-Commerce ist mit dem Fokus auf technische Neuerungen und unter Aspekten von Verbraucherschutz und grenzüberschreitendem Handel vielen Veränderungen unterworfen. Texte müssen angepasst, Disclaimer erweitert, Buttons beschriftet werden. Fehlen entsprechende Hinweise oder werden erforderliche Änderungen nicht umgesetzt, besteht die Gefahr, abgemahnt zu werden. Den Mitgliedsunternehmen im Handelsverband Nordrhein-Westfalen – Rheinland (HVR) steht dabei Frank Holland als versierter Experte für Recht im E-Commerce zur Seite.

Statistisch gesehen flattert Online-Händlern mindestens einmal im Jahr eine Abmahnung ins Haus. Zwar scheinen die Zeiten massiver Abmahnwellen vorbei, doch eine Vielzahl von Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen, die auf EU- und Bundesebene verabschiedet werden, müssen regelmäßig umgesetzt werden. Wer da nicht auf dem Laufenden bleibt, hat den ungewollten Brief schnell im Kasten. Dabei lässt sich die ungeliebte Post präventiv abwehren.

Gemeinsam mit dem EHI Retail Institute hat der Handelsverband NRW eine enge Partnerschaft aufgebaut. Über das Siegel „EHI Geprüfter Online-Shop“ stellt das EHI ein auf den Händler zugeschnittenes Rundum-Sorglos-Paket zur Verfügung: Online-Shops werden auf Herz und Nieren geprüft, Schwachstellen gefunden und behoben. Zudem haben EHI und der Handelsverband NRW zahlreiche Synergien gefunden, wenn es um die umfassende rechtliche Beratung und Begleitung der Unternehmen geht. Gemeinsam mit dem EHI hat beispielsweise HVR-Rechtsexperte Frank Holland einen ‚Schnell-Check‘ entwickelt, mittels dem der Online-Shop oder -Marktplatz eines Mitgliedsunternehmens auf Anfrage auf die häufigsten Fehler hin geprüft wird – zum Beispiel auf fehlende Angaben im Impressum.

Mehr Informationen zur Partnerschaft von EHI und Handelsverband NRW
Mitgliedsunternehmen profitieren bei Zertifizierung